Die Anlage

 

Die Anlage ist in Segmentbauweise entstanden ( offener Rahmenbau,Segmentgröße 120 x 60 cm, eigenes stapelbares Transportsystem ).Bauzeit ca. 2 1/2 Jahre.Wir haben die Anlagenform der Originalstrecke angepasst.

Unsere Anlage in Epoche III zeigt im Maßstab 1 : 87 einen Teil der Strecke.Im Original entspricht unser Modell einer Länge von ca. 7 km ; vom Bahnhof "Westerkappeln" über den Haltepunkt "Langenbrück" bis zum Bahnhof "Mettingen". Alle Häuser wurden nach Originalfotos im Eigenbau oder Umbau nachgebaut.Die Figuren sind alle selbst bemalt worden. Selbst die Schotterung der Gleise besteht aus Originalschotter aus einem Steinbruch in Osnabrück-Eversburg (auch Piesberg genannt).Der Steinstaub wurde so lange mit immer kleineren Sieben gesiebt, bis die Körnung paßte (ca. 4 mal).

            

Die Anlage wird analog gesteuert, die Gleisbildstellpulte sind ebenfalls komplett in Eigenbau entstanden.Um die Anlage akustisch zu unterstützen, haben wir Soundbausteine im Zug und auch unter der Anlage. Als Gleismaterial haben wir ca. 45 Meter Roco Line ohne Bettung und 20 Weichen verwendet. An einem Ende der Anlage befindet sich ein Schattenbahnhof, er ist seitlich verschiebbar ( "Fiddle-Yard" ).Zum Umsetzen der Loks gibt es am hinteren Ende ein kurzes Stumpfgleis. Der Schattenbahnhof ist auch für die Besucher der Ausstellungen einsehbar.

Die Gesamtlänge der Anlage beträgt ca. 31 Meter. Um die Anlage für den Betrachter ins rechte Licht zu setzen, ist sie mit einer selbstgebauten Beleuchtung ausgestattet. An der Modellbahnanlage befinden sich historische Unterlagen  der Epoche III zur Geschichte und zur Erklärung der Strecke.